Bettelstorch

Während der zweite Bettelstorch aus dem Burgenland längst mit anderen Störchen mitgezogen ist, hält sich der andere verletzte Storch noch immer im Bereich der Storchenstation auf.

Herr Rosenthaler vermutet, dass dieser Storch bei seinen Spaziergängen auf den Straßen von Tillmitsch Ende Jänner von einer Person tätlich angegriffen worden ist. Dabei ist ein Fuß ziemlich schwer verletzt worden.

tl_files/Bilder/Pflegetiere/2014/06_juni/10_01_Pauli.jpg

Durch den Einsatz des Tierarztes Mag. Brandl und der intensiven Pflege durch den Storchenvater konnte eine Amputation des Fußes verhindert werden.

tl_files/Bilder/Pflegetiere/2014/06_juni/10_02.jpg

Herr Rosenthaler konnte diesen Storch heute wieder einfangen. Tierarzt Mag. Brandl wird die alte Fußverletzung kontrollieren und wenn nötig, sollen wieder Medikamente verabreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert