Beringung der Pfleglinge

Gestern wurden die letzten flugfähigen Pflegetiere beringt, oder wie der Storchenvater immer zu sagen pflegt:
Sie wurden verheiratet! 

Die 2 Freunde aus Feldbach und Maria Lankowitz, die als Babys im Hof ihr Nest hatten, kommen nun auf den Auswilderungshorst ins Gehege, wo sie freie Flugbahn haben. Auch der Grafendorfer Weißstorch, der erst kürzlich auf die Station kam, bekam einen Ring und darf nun selbst entscheiden, wann er abhebt. Natürlich wurden auch die 3 jungen Schwarzstörche beringt, die sich schon freuen, wenn die Tür des Geheges sich öffnet, damit ihnen die Welt offen steht. Die Beringung war jedoch sehr stressig für sie, da sie nochmals eingefangen werden mussten. So verbleiben sie noch 1 oder 2 Tage „hinter Gittern“, damit sie sich entspannen und an einem Tag ohne Trubel auf der Station in Ruhe abheben können. Alle Störche sind wohlauf und gut gestärkt für ihre Reise. Jetzt sind sie auf sich allein gestellt und dürfen ihren Instinkten folgen.