Verletzter Storch nach Kampf

Leider beginnt mit der Rückkehr der Störche und der Brutzeit auch die Zeit der Kämpfe. Die Storchenmännchen buhlen nicht nur um die Weibchen, sondern vor allem auch um die Horste, die sie besetzen wollen.

Die Kämpfe gehen oft blutig, manchmal sogar tödlich aus. Die Männchen gehen mit ihren spitzen Schnäbeln aufeinander los und stechen damit dem Widersacher regelrecht ins Fleisch.

Ein aufmerksames Ehepaar hat heute auf seinem Grundstück in Oberhaag einen brutalen Kampf beobachtet, bei dem eines der Männchen schlussendlich am Boden zu liegen kam. Die Tierfreunde waren sofort bereit, dem verletzten Storch zu helfen und haben ihn auf die Storchenstation gebracht. Vielen lieben Dank dafür!!!

Bei der Untersuchung mussten wir feststellen, dass es mehrere Blutergüsse und Einstiche gab, die versorgt werden mussten. Es muss sich um einen unerbittlichen Kampf gehandelt haben, ohne Versorgung hätte der Storch aufgrund der offenen Wunden (Einstichlöcher) nicht überlebt.

Verständlicherweise war der Patient aufgrund des Kampfes sehr verausgabt und schwach, wir hoffen, dass er sich in den nächsten Tagen gut erholt und dann – nach der Genesung auf der Storchenstation – wieder sein Leben in Freiheit genießen kann!